Grußwort

Liebe Wachtberger, liebe Fans des Wachtberger Kammerorchesters,

als ich nach den Probedirigaten die Nachricht bekam, dass sich die Musiker des Wachtberger Kammerorchesters für mich als neuen Dirigenten entschieden haben, habe ich mich sehr gefreut, diese neue Aufgabe übernehmen zu dürfen.

Als Musik- und Deutschlehrer sehe ich es seit Jahren als große Bereicherung an, mit jungen Menschen gemeinsam zu musizieren und dabei auch anspruchsvollere Stücke neben dem „Mainstream“ auszuprobieren. Bei der Probenarbeit mit Laienmusikern gehen Musiker und Dirigenten gemeinsam in monatelangen Probephasen einen manchmal etwas holperigen Weg, bei dem man zeitweise glaubt, sich ein unerreichbares Ziel gesteckt zu haben, doch mit etwas Durchhaltevermögen ist die Freude über das schließlich erreichte Ziel meist umso größer. Das gemeinsame Ziel sehe ich dabei nicht nur in der Freude an der Musik, sondern v. a. auch darin, diese Freude an das Publikum weiterzugeben. Insofern freue ich mich, dass wir als Ensemble trotz voraussichtlich weiter bestehender Beschränkungen durch den Infektionsschutz diese Freude bald wieder mit Ihnen teilen können.

Ich bin mir dessen bewusst, dass ich in der Nachfolge von Hans-Werner Meurer ein nicht ganz einfaches Erbe antrete, mir eine große Verantwortung gegeben wurde. In der ersten Zeit werden sich Orchester und Dirigent v. a. besser kennenlernen müssen, werden wir ausloten, welche Projekte wir gemeinsam realisieren können. Dabei ist mir wichtig, dass wir einen gemeinsamen Weg finden, Bewährtes mit neuen Ideen in Einklang zu bringen. Darunter verstehe ich auch, die gute Zusammenarbeit mit dem Jugendorchester unter Leitung von Leo Zimmer fortzuführen und so die Tradition der Orchestermusik in der Gemeinde Wachtberg weiter zu gestalten.

Wir, das Kammerorchester und ich, freuen uns, bald wieder zahlreiche Zuhörer bei Konzerten begrüßen zu dürfen.

 

Mit musikalischen Grüßen

Markus Cella